Geburt eines Tiger

                                    Geburt eines Tigers

Trächtige Tigerin Kiara im Zoo Aschersleben

Nach einer Tragzeit von 3,5 Monaten sucht die Tigerin nach einem geschützten Ort wo sie ihren Nachwuchs, vor Feinden geschützt, zur Welt bringt. Meist wählt sie als Geburtsort eine Höhle oder eine geschützte Kuhle zwischen dichtem Gestrüpp. Bereits einige Tage vor der Geburt zieht sich die Tigerin an diesen Ort der Niederkunft zurück und beginnt ihr Gesäuge durch ständiges lecken, intensiv zu pflegen. Vermutlich dient diese ausgiebige Pflege des Gesäuges der Milchproduktion. Die Geburt erfolgt meist in den Abendstunden, beziehungsweise nachts.

Vor der Geburt putzt sich die Tigerin ausgiebig, bis die Eröffnungswehen beginnen und die Fruchtblase platzt. Auf die Eröffnungswehen folgen die Presswehen, die das erste Tigerbaby schließlich, mit dem Kopf oder dem Hinterteil voran, durch den Geburtskanal pressen. Ist das erste Baby geboren, wird es von der Mutter mittels ihrer Zähne abgenabelt und von der Fruchthülle befreit. Die Nachgeburt wird von der Tigerin dabei aufgefressen, um durch den Geruch der Nachgeburt keine Feinde anzulocken.

Tigerbabys im Tierpark Eschede

Anschließend leckt die Mutter ihr Junges sauber. Durch das Ablecken mit der rauen Zunge wird der Kreislauf des Babys angekurbelt. Aus der Nase fließt ein Schleimsekret und das Raubkatzenbaby tätigt seinen ersten leisen Schrei.  Instinktiv sucht das Tigerbaby eine der 4 Zitzen der Mutter und beginnt zu trinken. Nach der ersten Mahlzeit leckt die Mutter über den Bauch des Babys, um seine Darmtätigkeit zu aktivieren, bis der erste Kot abgesetzt wird, welchen die Tigerin aufleckt, um durch den Kotgeruch keine anderen Raubtiere auf sich aufmerksam zu machen.

Ist das Erstgeborene versorgt, setzen die Wehen erneut ein und das nächste Baby verlässt den Geburtskanal. Es wird ebenso gut versorgt wie das ältere Geschwisterchen. Zwischen den einzelnen Geburten liegen 30 bis 60 Minuten. 2 bis 5 Jungtiere bringt eine Tigermutter zur Welt, mit einem Geburtsgewicht zwischen 700 g bis 1500 g und einer Länge um die 45 cm. Die kleinen Raubkatzen kommen blind, zahnlos und mit geschlossenen Augen zur Welt. Die Tigerin zieht ihren Nachwuchs allein auf, ohne die Hilfe des Männchens. Allerdings ist das Männchen immer in der Nähe und sieht oftnach seinem Nachwuchs.

                                                                                                                Tigerbabys & Kinderstube >>


© 2012 - 2014 by raubkatzenwelt

Besucherzähler

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com