Raubkatzen hautnah erleben

                                      Raubkatzen Meeting

Raubkatzen üben eine faszinierende Wirkung auf den Mensch aus. Sie sehen anmutig und harmlos aus, bewegen sich elegant und geschmeidig, nichtsdestotrotz sind sie die gefährlichsten Lebewesen unseres Planeten. Wer einer Raubkatze begegnet, sollte sich zurückhaltend verhalten und der Raubkatze gleich zu Beginn der Begegnung durch Augenzwinkern zu verstehen geben, das man in friedlicher Absicht, als Freund, kommt.

Filmtierschule Harsch

Gerhard Harsch mit seinem Lieblingslöwen
© Kirsten Stäber

Die Fimtierschule Harsch ist ein liebevoll geführter Familienbetrieb in Sieversdorf, Brandenburg, und weit über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt und geschätzt. Das Anwesen der Filmtierschule Harsch liegt in einem großen Waldgebiet, abseits jeglichen Trubels. Hier trainieren Astrid, Gerhard und René Harsch mit viel Einfühlungsvermögen und Fachwissen Tiere für nationale und internationale Film- und Fernsehproduktionen. 

Der Besucher hat die Möglichkeit mit einigen der Tiere hautnah auf Tuchfühlung zu gehen. Wer schon immer mal den Wunsch hegt einen Gepard zu streicheln, mit einem Serval zu schmusen, einen Tiger zu füttern oder mit einer Otterfamilie zu spielen, kommt in der Filmtierschule Harsch voll auf seine Kosten.

Renee Harsch beim Training mit einem dressierten S
© Kirsten Stäber

Nach einem herzlichen Empfang wird der VIP-Besucher über das Anwesen geführt, lernt die Filmtiere sowie deren Eigenheiten kennen und erfährt etwas über ihre Herkunft. Während der Führung dürfen die Tiere natürlich fotografiert werden. Alle Fragen der Besucher werden fachkundig mit viel Hintergrundwissen beantwortet.

Von April bis Oktober finden jeden Sonntag Vorführungen mit den Filmtieren statt. Wie trainiert man ein Tier und welche Voraussetzungen muss ein Tier erfüllen, um trainiert werden zu können? Nicht jedes Tier eignet sich als Filmtier.

Filmtierpark Eschede

Weiße Löwin Swana im Filmtierpark Eschede
© Kirsten Stäber

Der idyllisch in der Lüneburger Heide gelegene Filmtierpark Eschede, ist ein sehr gepflegter und liebevoll geführter Tierpark, im Besitz von Joe Bodemann. Seit über 40 Jahren trainiert Joe Bodemann hier geduldig und fürsorglich seine Tiere für internationale und nationale Film- und Fernsehproduktionen. Der Filmtierpark ist täglich für Besucher geöffnet und beherbergt 70 verschiedene Tierarten, unter anderem Wölfe, Löwen, Tiger, Leoparden, Bären, Waschbären, Raubvögel und Luchse. Stars des Filmtierparks sind der Weiße Tiger Elvis und die 2013 geborene Weiße Löwin Swana. Im September 2013 freute sich der Filmtierpark über Tigernachwuchs.

Polarwolf im Filmtierpark Eschede
© Kirsten Stäber

Tägliche Live-Shows der Filmtiere sind der Highlight des Tierparkbesuches, denn der Besucher hat während der Show die Möglichkeit einige der Tiere zu streicheln und somit hautnah zu erleben.

Zudem bietet der Filmtierpark VIP-Meetings mit einigen seiner Tiere an. Wer einen Tiger oder Löwen streicheln und füttern möchte, hat im Filmtierpark die Gelegenheit dazu. Ein Rendevouz mit einem Wolf, Luchs oder Bär ist ebenso möglich.

Tierpark Ströhen

Gepard Bongo im Tierpark Ströhen
© Kirsten Stäber

Der Tierpark Ströhen liegt in Norddeutschland und befindet sich im Privatbesitz der Familie Ismer. Pumas, Tiger, Elefanten, Kattas, Zebras und viele andere Tiere haben hier ihr Zuhause. Star des Tierparks ist jedoch eine andere Raubkatze: Bongo! Bongo ist eine Handaufzucht und bittet zur Audienz. Jeder Geparden-Fan kommt voll auf seine Kosten. Bongo begrüßt seine Besucher mit lautem schnurren, in Erwartung auf viele Streicheleinheiten.

Tigerpark Dassow

Golden Tabby Tiger gibt es selten
© Kirsten Stäber

2013 feierte der Tigerpark Dassow sein 10-jähriges Bestehen. Der Tigerpark wurde von der Familie Farell gegründet, die einer traditionellen Zirkusdynastie entstammt. Seniorchef Dieter Farell hatte schon immer eine große Schwäche für Raubkatzen und träumte davon, einen Park für Raubkatzen zu eröffnen. 2003 konnte er diesen Traum endlich verwirklichen. In Dassow, Norddeutschland in der Nähe von Lübeck, eröffnete er den ersten und bislang einzigen Tigerpark in Deutschland, den er mit Sohn René und Tochter Monika liebevoll führt.

Weiße Löwin Ava im Tigerpark
© Kirsten Stäber

Der Tigerpark beherbergt 14 Tiger und 5 Löwen. Unter den Tigern befinden sich 3 der seltenen Goldenen Tabby Tiger, von denen es weltweit nur circa 25 Tiere gibt. Star des Tigerparks ist jedoch die schöne Weiße Löwin Ava. Täglich finden mehrere Vorführungen und Trainingseinheiten mit den Raubkatzen statt, damit diese beschäftigt sind und einen geregelten Tagesablauf haben. Besucher dürfen den Trainingseinheiten beiwohnen und auch mal hinter die Kulissen blicken. Einen Tag hautnah die gestreiften Raubkatzen erleben ist im Tigerpark nach vorheriger Anmeldung möglich.

Zoo Braunschweig

Gepardenfütterung in Braunschweig
© Kirsten Stäber

In der Arche Noah in Braunschweig, können die Besucher, nach vorheriger Anmeldung, mit dem Tierarzt sowie dem Inhaber Uwe Wilhelm ins Gepardengehege, um die Raubkatzen zu füttern. Sind die Raubkatzen gut drauf, lassen sich diese auch gerne streicheln. Während der Gepardenfütterung erhält der Geparden-Fan viele interessante Informationen rund um die gefleckte Raubkatze.

1978 wurde der privat geführte Tierpark von Edith und Uwe Wilhelm übernommen und seitdem mit viel Sorgfalt und Liebe umgebaut. Es entstanden viele neue Gehege um den Tieren ein behagliches Zuhause zu bieten. Zur Zeit befinden sich 5 Geparden im Zoo, die sich drei geräumige Gehege teilen. Desweiteren sind Tiger zu sehen.


© 2010-2013 by raubkatzenwelt

Besucherzähler

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com